ACO Guss

Vor Dir liegt ein spannendes Berufsleben. Wir sorgen für den besten Start.

Wir finden, der Ernst des Lebens sollte Spaß machen – vor allem Spaß an Leistung, Teamwork und Erfolg. Mit einem Praktikum, einer Berufsausbildung oder einem dualen Studium bei ACO Guss sicherst Du Dir einen guten Startplatz für Deinen Weg ins Berufsleben. Bei ACO wirst Du nicht nur gefordert, sondern auch gezielt gefördert, damit Du Deine Talente entwickeln und Deine persönlichen Ziele erreichen kannst. 

Wir bilden folgende Berufe aus

  

Als Industriekaufmann/-frau befasst Du dich in Unternehmen aller Branchen mit kaufmännisch-betriebswirtschaftlichen Aufgabenbereichen wie Materialwirtschaft, Vertrieb und Marketing, Personal- sowie Finanz- und Rechnungswesen.

Was Dich während Deiner Ausbildung erwartet

  • Du lernst, wie der Bedarf an Produkten und Dienstleistungen ermittelt wird
  • Du erfährst, wie Angebote erstellt, Kosten erfasst und überwacht werden
  • Du erlernst, wie der Personalbedarf errechnet wird und wie die Personalverwaltung organisiert ist
  • Du wirst erfahren, welche Instrumente der Personalbeschaffung und -auswahl zum Einsatz kommen
  • Du lernst, wie Vorgänge des Zahlungsverkehrs und des Mahnwesens bearbeitet werden
  • Du erfährst, wie Service-, Kundendienst- und Garantieleistungen zu handhaben sind
  • Du lernst, wie der Bedarf an Produkten und Dienstleistungen ermittelt wird
  • Du erfährst, wie Angebote erstellt, Kosten erfasst und überwacht werden
  • Du erlernst, wie der Personalbedarf errechnet wird und wie die Personalverwaltung organisiert ist
  • Du wirst erfahren, welche Instrumente der Personalbeschaffung und -auswahl zum Einsatz kommen
  • Du lernst, wie Vorgänge des Zahlungsverkehrs und des Mahnwesens bearbeitet werden
  • Du erfährst, wie Service-, Kundendienst- und Garantieleistungen zu handhaben sind

Das solltest Du mitbringen

  • Für die Ausbildung benötigst einen guten Realschulabschluss oder die Fachhochschulreife
  • Du solltest gut organisieren können und auch gerne am PC arbeiten
  • Du solltest gute Kenntnisse in Mathematik, Deutsch und Englisch mitbringen
  • Du solltest gerne mit anderen Menschen interagieren

Dein Karrierepfad

Du hast deine Ausbildung als Industriekaufmann/-frau abgeschlossen? Dann kannst Du in der Verwaltung von Unternehmen aller Wirtschaftsbereiche arbeiten. Du kannst Dich auch weiterbilden zum/zur staatlich geprüften Betriebswirt/in, zum/zur Bilanzbuchhalter/in oder zum Fachkaufmann/-frau IHK oder aber auch ein Hochschulstudium der Wirtschaftswissenschaften machen.

Wie lange dauert die Ausbildung?

Deine Ausbildungsdauer wird in der Regel 3 Jahre betragen.

 

Wenn Du gerne anpackst und keine Scheu vor Reparaturarbeiten und Instandhaltungen hast, dann könnte der Ausbildungsberuf zum/r Elektroniker/in zu Dir passen. Du wirst in diesem Beruf viel mit Elektronik zu tun haben und z. B. elektrische Bauteile installieren, warten, erweitern, reparieren und modernisieren. Aber das ist noch nicht alles. Auch für das Programmieren, Konfigurieren und Prüfen von Systemen und Sicherheitseinrichtungen bist Du wichtig !

Was Dich während Deiner Ausbildung erwartet

  • Du wirst lernen Anlagen der Betriebstechnik zu beurteilen, Anlagenänderungen und -erweiterungen zu entwerfen, Stromkreise und Schutzmaßnahmen festzulegen
  • Du wirst Funktionen von Anlagen und Sicherheitseinrichtungen prüfen sowie Prüfungen protokollieren
  • Du erlernst Serviceleistungen durchzuführen und zu dokumentieren
  • Du wirst erfahren, was bei der Berechnung und Messung elektrischer Größen zu beachten ist uvm.

Das solltest Du mitbringen

  • Für die Ausbildung benötigst Du einen guten Realschul- oder Hauptschulabschluss
  • Du solltest verantwortungsvoll und sorgfältig sein
  • Du solltest gut mit Technik umgehen können und mathematisches Verständnis haben
  • Es sollte dir Spaß machen theoretisch zu arbeiten

Dein Karrierepfad

Nach deiner abgeschlossenen Ausbildung zum/r Elektroniker/in für Betriebstechnik kannst Du überall in der produzierenden Industrie arbeiten oder Dich weiter qualifizieren. Es gibt z. B. eine Weiterbildung zum/zur Industriemeister/in mit der Fachrichtung Elektrotechnik, zum/zur Technischen Fach-/Betriebswirt/in (mittlere Führungsebene) und Techniker/in der Fachrichtung Elektrotechnik.

Wie lange dauert Deine Ausbildung?

Deine Ausbildungsdauer wird in der Regel 3,5 Jahre betragen.

Du wolltest schon immer wissen, was mit Deiner Bestellung passiert? Als Fachkraft für Lagerlogistik wirst du damit konfrontiert und sorgst dafür, dass die bestellten Waren schnellstmöglich ankommen. Du wirst bei Planungs-und Organisationsprozessen mitwirken und Güter fachgerecht lagern. Aber auch bei der Be-und Entladung von LKWs bist du mittendrin.

Was Dich während Deiner Ausbildung erwartet

  • Dein Gespür für die räumliche Anordnung der Waren wird geschult werden
  • Du wirst über Warennummern und Lagerkennzeichen geschult
  • Du wirst Gabelstapler fahren lernen, damit man auch in größeren Lagerhallen an die gewünschte Ware kommt

Das solltest Du mitbringen

  • Für die Ausbildung benötigst Du einen guten Realschul- oder Hauptschulabschluss
  • Du solltest gerne organisieren, da Du wissen solltest, wo sich die gewünschte Ware befindet
  • Du solltest gut mit Technik umgehen können
  • Es sollte dir Spaß machen in großen Hallen zu arbeiten und nicht nur im Büro

Dein Karrierepfad

Nach Beendigung deiner Ausbildung kannst Du in Versandhäusern und anderen Produktionsstätten der Industrie eine Stelle finden. Weiterbildungsmöglichkeiten bestehen auch bei diesem Beruf. Du kannst nach Deiner Ausbildung Deinen Meister machen, eine Weiterbildung zur Fachkraft in Logistik und Materialwirtschaft oder Dich als technische/r Fach-und Betriebswirt/in qualifizieren.

Wie lange dauert die Ausbildung?

Deine Ausbildungsdauer wird in der Regel 3 Jahre betragen.

 

Wenn Du schon immer Mal maschinell Gussformen herstellen und automatisierte Anlagen beim Gießen von Werkstücken überwachen wolltest, dann bist Du bei uns genau richtig!

Was Dich während Deiner Ausbildung erwartet

  • Du arbeitest vorwiegend in Gießereien und stellst Gussformen und Werkstücke aus Metallen her
  • Du kannst in Betrieben der Hütten- und Stahlindustrie bei der Erzeugung der Metalle tätig werden
  • Du wirst zudem im Kraftfahrzeugbau bei Zulieferern mit Werksgießereien beschäftigt sein
  • Du bist überwiegend in Werk-oder Maschinenhallen und wirst dort an Formstraßen sowie an Schmelz- und Gießanlagen tätig sein

Das solltest Du mitbringen

  • Für die Ausbildung benötigst Du keine bestimmte Schulbildung
  • Du solltest sorgfältig sein, da z. B. bei der Herstellung von Gussformen mit hoher Genauigkeit gearbeitet werden muss
  • Du solltest umsichtig sein (z. B. mit flüssigem Metall)
  • Du solltest aufmerksam sein und eine gute Beobachtungsgabe haben, da die automatischen Formanlagen genau überwacht werden müssen
  • Du benötigst handwerkliches Geschick beim Nachbearbeiten von Gussteilen
  • Du solltest zudem keine Probleme haben, auch bei großer Hitze mit der notwendigen Schutzbekleidung zu arbeiten

Dein Karrierepfad

Nachdem Du deine Ausbildung abgeschlossen hast, wirst Du in Gießereien, aber auch in Betrieben der Hüttenindustrie arbeiten. Je nachdem wie weit deine Interessen gehen, kannst Du dich auch weiterbilden z. B. zum/zur Industriemeister/in der Fachrichtung Gießerei. Mit einer Hochschulzugangsberechtigung kannst Du studieren und einen Bachelorabschluss im Studienfach Metallurgie und Hüttenwesen erwerben.

Wie lange dauert die Ausbildung?

Deine Ausbildungsdauer wird in der Regel 3,5 Jahre betragen.

Drehen, Schleifen, Montieren und Reparieren machst Du auch gerne in Deiner Freizeit? Wenn ja, ist der Inhalt dieses Ausbildungsberufes das Richtige für Dich!

Als Industriemechaniker/in stellst Du die unterschiedlichsten Geräte und Produktionsanlagen her, richtest sie ein oder baust sie um. Du überwachst und optimierst Fertigungsprozesse und übernimmst Reparatur- und Wartungsaufgaben.

Was Dich während Deiner Ausbildung erwartet

  • Du wirst lernen, wie Bauteile zu fertigen, Zeichnungen zu verstehen und zu erstellen sind
  • Du erfährst wie man feilt, bohrt, fräst und schleift
  • Es wird Dich auch Informatik erwarten, da Du einen sicheren Umgang mit Werkzeugmaschinen ( CNC-Maschinen) haben musst
  • Dir wird zudem beigebracht, wie die verschiedenen Werkstoffe unterschieden und zugeordnet werden
  • Du erfährst, wie Bauteile und Werkstücke hergestellt werden und wie die Systeme und Maschinen funktionieren
  • Du lernst, die Ursachen von Qualitätsmängeln zu finden und zu beseitigen

Das solltest Du mitbringen

  • Für die Ausbildung benötigst Du einen guten Realschul- oder Hauptschulabschluss
  • Du solltest ein räumliches Vorstellungsvermögen haben
  • Du solltest Spaß an Mathematik, Physik und Informatik haben
  • Teamfähigkeit stellt kein Problem für Dich dar
  • viel im Stehen und in der Hocke zu arbeiten, sollte Dich nicht abschrecken

Dein Karrierepfad

Deine Zukunftschancen stehen als Industriemechaniker/in gut. Du kannst in allen industriellen Wirtschaftsbranchen arbeiten! Und Du hast eine Menge Möglichkeiten, Dich fort- und weiterzubilden. Du kannst Dich dann zum Beispiel im Werkzeugbau, in der Produktionstechnik und Robotik oder im Qualitätsmanagement uvm. spezialisieren. Hast Du eine Hochschulzugangsberechtigung, kannst du Deinen Bachelor of Engineering machen.

Wie lange dauert die Ausbildung?

Deine Ausbildungsdauer wird in der Regel 3,5 Jahre betragen.

Fachrichtung Produktionsmodellbau

Wenn Du dich für den Ausbildungsberuf als Modellbauer/in der Fachrichtung Produktionsmodellbau entscheiden solltest, erstellst Du Modelle, durch die ein Produkt erst zum Leben erweckt wird. Diese werden zum Beispiel in Gießereien, in der Kraftfahrzeug- oder Maschinenbauindustrie und in der Einzel- oder Serienfertigung eingesetzt. Dafür benötigst Du natürlich das entsprechende Werkzeug, was Du auch selbst anfertigst.

Was Dich während Deiner Ausbildung erwartet

  • Du erfährst, was Du über verschiedene Metallarten und ihre Eigenschaften sowie Verwendungsmöglichkeiten wissen musst und wie die Metalle mit Handwerkszeug bearbeitet werden
  • Du lernst, welche Kunststoffarten es gibt und wie sie mit Hilfe von Handwerkszeug bearbeitet werden
  • Dir wird gezeigt, wie man Hilfsstoffe verarbeitet und lagert
  • Du lernst, wie man Gießereimodelle anfertigt und montiert
  • Du kriegst gezeigt, welche Verwendungsmöglichkeiten es für Dauerformen gibt und wie man diese fertigt
  • Du erfährst, welche Karosseriemodellarten es gibt und wie man Negativ- und Duplikatformen sowie Ur- und Kopiermodelle herstellt
  • Dir wird beigebracht, was bei der Entwicklung von Produktionsmodellen beachtet werden muss

Das solltest Du mitbringen

  • Für die Ausbildung benötigst Du einen guten Realschul- oder Hauptschulabschluss
  • Sorgfältigkeit sollte zu Deinen Stärken zählen
  • Du solltest gerne handwerklich arbeiten
  • Gute Mathekenntnisse sind von Vorteil für Dich

Dein Karrierepfad

Nachdem Du Deine Ausbildung beendet hast, kannst Du in Gießereien oder Betrieben des Modell- und Formenbaus arbeiten. Oder Du kannst Dich weiterbilden z. B. zum/zur Modellbaumeister/in, Techniker/in der Fachrichtung Holztechnik. Ein Studium im Bereich Holztechnik und Kunststofftechnik ist auch möglich.

Wie lange dauert die Ausbildung?

Deine Ausbildungsdauer wird in der Regel 3,5 Jahre betragen.

 

Als Werkstoffprüfer/in untersuchst Du insbesondere metallische Werkstoffe auf Eigenschaften bzw. Schäden. Du entnimmst zum Beispiel Proben, führst Messungen und Prüfungen durch und dokumentierst diese Ergebnisse. Genau Dein Ding? Dann bleib dran!

Was Dich während Deiner Ausbildung erwartet

  • Du untersuchst verschiedene Materialien und Gussteile auf ihre Eigenschaften und Fehler
  • Du entnimmst Proben zur Qualitätskontrolle, führst metallographische Untersuchungen durch und wertest sie aus
  • Außerdem beurteilst Du die Bearbeitungseigenschaften von Stählen, Gusswerkstoffen oder Nichteisenmetallen und bestimmst Werkstofffehler und ihre möglichen Ursachen
  • Mit geeigneten Prüfverfahren prüfst Du unterschiedliche Materialeigenschaften wie Härte, Festigkeit und Verformbarkeit von Bauteilen

Das solltest Du mitbringen

  • Für die Ausbildung solltest Du einen mittleren Schulabschluss haben (Hochschulreife empfohlen)
  • Sorgfältigkeit sollte zu Deinen Stärken zählen
  • Du solltest keine Probleme mit Schichtarbeit haben
  • technische und naturwissenschaftliche Fächer sollten Dir liegen

Dein Karrierepfad

Du kannst nach bestandener Prüfung in Stahlwerken und Gießereien oder z. B. im Anlagen-, Maschinen- oder Fahrzeugbau arbeiten. Außerdem kannst Du Dich z.B. als Qualitätskontrolleur/in oder Metallvergüter/in weiterbilden – oder zur Fachkraft für Arbeitssicherheit. Mit Hochschulzugangsberechtigung kannst Du ein Studium mit der Fachrichtung Materialwissenschaft und Werkstoffwissenschaft absolvieren.

Wie lange dauert die Ausbildung?

Deine Ausbildungsdauer wird in der Regel 3,5 Jahre betragen.

 

Falls Du einen technisch-handwerklichen Berufen suchen solltest und schon früher gerne im Werkunterricht teilgenommen hast, dann lies unbedingt weiter.

Als Zerspanungsmechaniker/in stellst du Präzisionsbauteile meist aus Metall her, die in Maschinen eingebaut oder aber auch in den Baummarkt geliefert werden.

Was Dich während Deiner Ausbildung erwartet

  • Du planst Fertigungsprozesse und richtest die Maschinen ein
  • Du überprüfst, ob die Maße und Oberflächenqualität der Werkstücke den Vorgaben entsprechen
  • Du wirst zudem bei Störungen die Ursache mittels geeigneter Prüfverfahren und Prüfmittel feststellen und beheben
  • Du wartest und inspizierst außerdem die Maschinen und überprüfst die mechanischen Bauteile

Das solltest Du mitbringen

  • Für die Ausbildung benötigst Du einen guten Realschul- oder Hauptschulabschluss
  • Du solltest Interesse an praktisch-konkreten Tätigkeiten haben (z. B. beim spanenden Bearbeiten von Metall durch Drehen, Fräsen, Bohren und Schleifen)
  • Du solltest gerne organisieren und prüfen (z. B. Maschinentestläufe durchführen und kontrollieren)
  • Du solltest theoretisch und abstrakt arbeiten können, da Du z. B. Fertigungsaufträge auf technische Umsetzbarkeit analysieren und beurteilen musst
  • Du solltest Dich für Mathematik, Physik und Technik/Werken interessieren

Dein Karrierepfad

Nachdem Du deine Ausbildung abgeschlossen hast, wirst Du in einem metallverarbeitenden Produktionsbetrieb arbeiten, z. B. im Maschinen- oder Fahrzeugbau oder in Gießereien. Auch in diesem Beruf steht Dir eine gute Zukunft bevor! Du kannst Dich zum/zur Meister/in weiterbilden oder ein Studium oder Fachstudium z. B. in Ingenieurwissenschaften absolvieren.

Wie lange dauert die Ausbildung?

Deine Ausbildungsdauer wird in der Regel 3,5 Jahre betragen.

TOP